News2019-06-25T12:21:14+02:00

STRAND UND GUT!

Unter dem Namen „Strandgut“ entwarf hda zusammen mit Metropol Grund und Designer Sebastian Labs ein offenes Hotelkonzept für ein Grundstück an der Eckernförder Bucht.

Um den Blick auf die Küstenlinie nicht zu zerstören, entschieden sich die Architekten für einen dreiteiligen, luftigen Bau aus Holz-Bauteilen, welcher sich sensibel in die Umgebung einfügt. Eine begrünte Dachlandschaft unterstreicht die natürliche Wirkung des Gebäude-Trios. Zudem wurde die Geschossigkeit zum Strand hin reduziert, um den Bau nicht zu wuchtig erscheinen zu lassen. Als Highlight verfügt das Hotel über eine Rooftop-Bar, von der aus Gäste und Besucher die Abendsonne genießen können. Ein zum Meer hin ausgerichteter, öffentlicher Platz auf der Südseite soll für Gastronomie und Outdoor-Events genutzt werden.

Der Entwurf wurde Anfang Mai im Rathaus Eckernförde vorgestellt, erste Reaktionen fielen durchweg positiv aus. Wir sind gespannt, wie es weitergeht!

6. Juni 2019|

NORDISCH BY NATURE

Da segeln gute News ins Haus, die Baugenehmigung für das Bauvorhaben Helldahl 1a in Travemünde ist da!

hda übernahm für das Projekt die Leistungsphasen 1-4 und entwarf 2 Gebäude mit 24 modernen, unterschiedlich großen Wohnungen in unmittelbarer Küstenlage. Hier dreht sich alles um das Leben am Meer: Beide Häuser sind zur Ostsee ausgerichtet und überzeugen mit großzügigen Balkonen. Das helle Ziegelmauerwerk der Fassade fügt sich harmonisch in die strandnahe Umgebung ein, die begrünten Flachdächer unterstreichen den natürlichen Charakter des Ensembles.

Die Fertigstellung soll im 1. Quartal 2021 sein. Leinen los!!!

23. Mai 2019|

FLECHTWERK

Es wird fleißig gearbeitet in der Baugrube der Baufelder F und K im Süderfeld Park.

Die Pfahlgründung ist mittlerweile fertiggestellt, gut sichtbar an den aus dem Boden herausragenden Stahlspitzen auf dem ersten Bild. Sie bilden die Verbindung zwischen Pfählen und Balkenrost. Die Bewehrungskörbe, die ein wenig an Hochsee-Krabbenfang erinnern, sind bereits geflochten, verschalt und größtenteils mit Beton verfüllt (Bilder 2 und 3). Eine schweißtreibende und vor allem wichtige Tätigkeit, deren Resultat in Zukunft dafür sorgt, dass die durch Wände und Träger entstehenden Linienlasten des Gebäudes über die Pfähle in den festen Grund abgeleitet werden.

Wenn die Arbeiten am Balkenrost abgeschlossen sind, geht’s an die Sohle und von da aus Step by Step in die Höhe.

4. April 2019|

ARBEIT IN DER ZUKUNFT

Für ein digitales Hamburger Unternehmen untersuchte hda im Rahmen einer Machbarkeitsstudie die Bebaubarkeit eines Grundstücks an der Amsinckstraße.

Besonderes Augenmerk bei dem Entwurf galt der Vorgabe, ein Bürohaus mit New Work Konzept zu schaffen. Neben den klassischen Arbeitsplätzen wurden zusätzliche Flächenangebote wie Thinktanks, Ideen Labs etc. geschaffen, die den Mitarbeitern den Austausch untereinander, eine agile Selbstorganisation und kreative Arbeitsprozesse ermöglichen.

An einem der Einfallstore der Stadt gelegen, ist die Fassade geprägt durch ihr hervortretendes Raster. Durch Verengung und Aufweitung des Rasters sowie die Zusammenfassung einzelner Geschosse entsteht ein differenziertes Fassadenbild.

Auch das Dach wird genutzt, dort können Meetings, Grillevents oder sportliche Aktivitäten stattfinden.

25. Februar 2019|

AUS KINDERN WERDEN ARCHITEKTEN

Auch Architekten haben mal klein angefangen, das ist spätestens seit der diesjährigen Weihnachtsfeier nicht mehr von der Hand zu weisen.

Die Challenge im kurzerhand zur Bildergalerie umfunktionierten Konferenzraum: Jeder bringt ein Kinderfoto von sich mit und dann darf geraten werden, welcher Kollege sich hinter welchem Bild verbirgt. Klingt einfach, ist es aber nicht. Allein die Geschlechter-Zuweisung hatte so seine Tücken, im wollenen Baby-Strampler sehen halt erstmal alle gleich aus.

Die Trefferquote war dementsprechend gering, der guten Laune tat das aber keinen Abbruch. Zum Essen zog die Crew weiter in den Salon Waterfront an der Elbe. Der perfekte Ort zum gemütlichen Beisammensein, mit schummrigem Licht und knarzenden Dielen.

Hier wurde bis spät in die Nacht gegessen, getrunken, geschnackt und gelacht – wir sind ja schließlich mittlerweile alle schon groß!

13. Februar 2019|

BAUFELD WECHSLE DICH

Trotz frostiger Temperaturen wächst und gedeiht es im Süderfeld Park!

Während sich die Restarbeiten auf Baufeld H langsam dem Ende zuneigen und bald die ersten Wohnungen bezogen werden können, zieht die Baustellen-Karawane schon munter weiter Richtung F + K.  Team hda wurde von der Richard Ditting GmbH & Co. KG mit der Ausführungsplanung beauftragt und arbeitet mit Hochdruck daran, dass das Quartier nun bald komplett ist.

Bis 2020 werden auf den letzten beiden Baufeldern  5 Mehrfamilienhäuser mit 71 Mietwohnungen und rund 8500 m² BGF oberirdisch entstehen. Die Baugrube ist bereits ausgehoben und die Arbeiten an der Tiefgründung im vollen Gange. In Kürze kann hier mit dem Rohbau begonnen werden.

Insgesamt hat hda für den Süderfeld Park 127 Wohneinheiten in drei Baufeldern sowie 2 Tiefgaragen mit 102 Stellplätzen geplant.

29. Januar 2019|

EIN HELLES KÖPFCHEN

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit gibt es einen Lichtblick im Büro hda.

Der Lichtblick heißt Kathrin Meyer, ist 27 Jahre alt und seit Kurzem bei uns als Junior Architektin tätig.

Studiert hat die gebürtige Hamburgerin an der HCU, mit Zwischenstopps in Madrid, Sao Paulo, auf Teneriffa und in Wien. Hanseaten sind eben weltoffen! Aus diesem Lebensabschnitt mag auch ihre Vorliebe für Sonnenlicht stammen, welche sich in der selbst mitgebrachten Tageslicht-Lampe auf dem Büro-Schreibtisch manifestiert.

Dass wir uns mit Kathrin nicht nur eine sehr freundliche, sondern auch eine äußerst zukunftsorientierte Kollegin an Land gezogen haben, zeigt sich schon an Ihrer Masterthesis. Diese beschäftigt sich mit urbaner Nachverdichtung durch Aufstockung in Holzleichtbauweise.

Dafür hat sie – ganz nebenbei – den Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit abgesahnt. Respekt!

Auch in der Freizeit treibt es Kathrin in die Höhe. Sie fährt Ski, klettert oder turnt gerne mal am Vertikaltuch herum.

Willkommen im Team!

3. Dezember 2018|

MAURISCHE MACHART

Wer einmal durch das spanische Andalusien gereist ist, muss früher oder später auf sie gestoßen sein: Zeugnisse der exorbianten Baukunst der Mauren, die die Region im 8. Jahrhundert eroberten.

Säulen, Bögen, und Mosaike gehören zu ihren Merkmalen – und runde Treppen, die nicht kantig abgesetzt, sondern im Bogen von oben nach unten führen (oder eben umgekehrt). Ein von den Mauren entwickeltes Detail, das in der Architektur von hda mit Leidenschaft eingesetzt wird.

Etwas schwieriger, ja, aber eben auch viel schöner. Eine runde Sache eben.

31. Mai 2018|

GRENZEN STECKEN

Es braucht noch etwas Fantasie, der Meerblick ist allerdings schon einwandfrei:

Auf Mallorca, wo das Team von hda sein erstes Auslands-Projekt entwickelt, wurde an der Cala Pi das Grundstück abgesteckt. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass die Bagger demnächst anrücken können. Hier entsteht ein Beachhouse mit rund 300 qm Wohnfläche.

Falls die Fantasie fehlt: Am 14. März haben wir erstmalig die Visualisierung veröffentlicht.

Dem Traumziel von Traumhaus mit Traumaussicht ein gutes Stück nähergekommen!

25. Mai 2018|

10…9…8…7… FERTIG!

Es blitzt und blinkt schon in der Frühlingssonne, die Zufahrtsstraße ist gepflastert, die Pflanzen gepflanzt:

Im Rotbuchenhain heißt es jetzt Endspurt für die Fertigstellung des Wohnhauses! In einer Woche ist Abnahme, dann muss alles sitzen, damit die 28 Wohnungen bald bezogen werden können.

Immer wieder faszinierend, wie ein Haus von der Visualisierung bis zur Realisierung Gestalt annimmt.

27. April 2018|

AUF GUTE NACHBARSCHAFT!

Darauf kann man das Glas gar nicht hoch genug heben:

hda und Metropol Grund luden die Käufer der insgesamt 28 Wohnungen des Projekts Rotbuchenhain zu einem Treffen im „Landhaus Walter“ ein, um sie herzlich willkommen zu heißen und zum Erwerb zu gratulieren.

In diesem Rahmen informierten die Bauherren Christian Bock (Rechtsanwalt) und Henrik Diemann (Projektentwickler/Architekt) über den aktuellen Stand der Dinge sowie zu Details der Abnahme und Übergabe. Dabei hatten alle, die schon bald Tür an Tür leben, die Gelegenheit, sich vorher einmal kennenzulernen – das Fundament für eine gute Hausgemeinschaft ist gelegt, Einzug ist im Mai.

Dann auf gute Nachbarschaft!

8. April 2018|

BAUFELD IN BILDERN

Baugrube des Baufelds H im Projekt Süderfeld Park

Im September 2017 wurde die Baugrube des Baufelds H im Projekt Süderfeld Park ausgehoben (s. News vom 18.9.), dem ersten Baufeld, für das hda die Architektur gestaltet hat.

Seitdem hat sich einiges getan, trotz hartnäckiger Kältewelle, die die Bauarbeiten streckenweise lahmlegte. Die Gebäude für die insgesamt 56 Wohnungen wachsen zusehends heran, in einigen Bereichen stehen sie bereits bis einschließlich der 1. Etage.

Ein paar Monate weiter fällt der Kopf in Richtung Nacken, um den Fortschritt im Blick zu haben – wir werden sehen, versprochen.

29. März 2018|

HDA GOES INTERNATIONAL

Wer den Aufbruch nicht wagt, bleibt zwangsläufig stehen.

hda geht einen neuen Schritt und verwirklicht das erste Projekt im Ausland, auf der Deutschen liebste Insel Mallorca. Ein Beachhouse an der Steilküste der Cala Pi in der Gemeinde Llucmajor, rund 300 qm groß und mit einem an der Hangkante gelegenen Pool. Der Wohnbereich im Erdgeschoss geht in die großzügige, offene Sonnenterrasse über.

Die Freitreppe in der zweigeschossigen Halle führt zu den vier Schlafzimmern im Obergeschoss, über denen zusätzlich eine Dachterrasse angelegt wird. Pergola und Teakholzshutter sorgen für ausreichend passiven Sonnenschutz in den heißen Sommermonaten.

Ab in den Süden – Baubeginn ist im Mai 2018.

14. März 2018|

DA WAREN’S NUR NOCH DREI

Sonnenschein im Rotbuchenhain:

So blendend sieht das Appartementhaus in Hamburg Alsterdorf schon von außen aus, innen demonstriert die Musterwohnung, wie gemütlich das eigene Heim hier werden kann. 25 Käufer sind bereits überzeugt, drei Wohnungen noch zu haben (nähere Informationen unter www.rotbuchenhain.de ).

Die deckenhohen Fenster in den Räumen sind sowohl architektonische Ausnahme als auch Garant für erhellende Lichtflut, das edle Eichenparkett schenkt der Wohnung Wärme und Behaglichkeit. Weil Zusammensein und Miteinander beim zeitgemäßen Wohnen einen hohen Stellenwert einnehmen, werden die Küchen offen und in den Wohnraum integriert abgebildet.

Aktuell werden im Rotbuchenhain die letzten Hände angelegt, mit der Fertigstellung soll es im Frühjahr soweit sein.

28. Februar 2018|

ALLES NUR FASSADE? DA STECKT MEHR HINTER!

Das Gerüst vor der Fassade des Projekts „Lucente“ mit den zwei Appartementhäusern in der Eppendorfer Landstraße 107/109 ist weg – und wir sind stolz auf das tolle Resultat.

In der Front stecken viele raffinierte Details, die sich die Architekten von hda überlegt haben. Damit der Neubau mit der Gründerzeit-Bebauung im Umfeld harmoniert, weisen die Lucente-Häuser Erker und akzentuierte Linienführung wie beim Altbau auf. Die bodentiefen, großzügigen Glasfronten sind von Metallpaneelen aus Aluminium in einer rechteckigen Wellenstruktur eingefasst und in einem Eloxalfarbton gehalten.

Das gibt nicht nur ein markantes, stilvolles Bild, sondern ermöglicht auch ein Spiel mit dem Licht – sowohl in der Fassade als auch im dahinterliegenden Wohnbereich. Auch die Klinkerriemchen in der Putzrahmung sind von den gründerzeitlichen Nachbarn adaptiert und ebenfalls glasiert. Für eine optische Trennung vom Gebäude ist der Sockel mit den Gewerbeeinheiten mit schwarzen Fliesen versehen.

Alle Einheiten sind bereits vor der endgültigen Fertigstellung im Frühjahr verkauft.

11. Februar 2018|

*GEMEINSAM

Good News für 2018:

Anja Lohfink, seit 2014 Senior Architektin bei hda, leitet das Büro seit dem 1. Januar gemeinsam mit Geschäftsführer Henrik Diemann. Unterstützung war dringend nötig, seit nicht nur das Architektur-Büro, sondern auch die Schwesterfirma und Projektentwicklung Metropol Grund in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen ist. Anja Lohfink arbeitete bereits in Paris, Amsterdam und bei Bothe Richter Teherani.

Zuletzt war sie mehrere Jahre bei planpark Architekten tätig, bevor hda sie als Projektleiterin gewinnen konnte. Nun wird sie sich den stetig wachsenden Herausforderungen einer nachhaltigen und hochwertigen Stadtentwicklung und Architektur souverän stellen, davon sind wir überzeugt.

Wir wünschen ihr für die neue Aufgabe alles Gute und viel Erfolg!

29. Januar 2018|

HAMMER, DIE HDA-LER!

Wer viel arbeitet, darf auch kräftig feiern:

Dem geben sich die Teams von hda und der Projektentwicklung Metropol Grund jedes Jahr im Januar hin. So auch vergangenen Freitag. Dass auf Weihnachtsfeiern genagelt wird, ist allgemein nicht unüblich, in diesem Fall wörtlich genommen doch eine Ausnahme. Alle Kollegen mussten sich am Holzstück beweisen und mit so wenig Schlägen wie möglich das Stahlding versenken. Erst hau drauf, dann hau rein. Peruanische Spezialitäten nämlich. Ungewöhnlich in Zutaten und Darstellung, aber durchaus schmackhaft.

Der harte hda-Kern zog noch weiter – aber was auf dem Kiez passiert, bleibt auf dem Kiez…

22. Januar 2018|

IHR ARCHILEIN KOMMET

Sie lagen nicht unterm Tannenbaum und wurden auch nicht aus dem Sack gezaubert, ein tolles Weihnachtsgeschenk für hda sind sie dennoch:

Matteo Garzosch und Sabine Hainz zeichnen in unserem Büro künftig kräftig mit. Er, der 26-jährige Hannoveraner, der im Spätsommer die Grenze der großen Stadt erreichte und hier mit einem Studienkollegen in einer WG lebt. Und sie, die Oberbayerin, die selbiges vor einem Vierteljahrhundert tat und mittlerweile nordisch eingemeindet ist. Sabine Hainz hat eine Teenie-Tochter, zwei Schildkröten und – wow! – gerade angefangen, Cello zu lernen. Matteo bleibt für Hobbies aktuell wenig Zeit, weil jedes Wochenende Besuch auf der Matte steht, der Hamburg kennenlernen möchte. An diesem stattet er seiner alten Heimat selbst einen ab, schließlich ist Weihnachten.

Das Team von hda freut sich über und auf die neuen Kollegen und wünscht allen da draußen ein furchtbar frohes Fest!

24. Dezember 2017|

ALLE KRÄNE FLIEGEN HOCH!

Faszinierend an Großbaustellen ist unter anderem die Bewegung von Massen.

Da wirken Kräfte, die jedes Physikerherz bubbern lassen. Auf Baufeld H des Süderfeld Park wurde jetzt der erste Kran aufgebaut. Ein Autokran zieht die einzelnen Teile dabei in die Luft – ist der Wind in 40 Meter Höhe zu stark, bläst der Krankführer die Aktion spontan ab. Hier ging alles gut. Der 34 Meter lange Ausleger konnte störungsfrei montiert und die Betonscheiben als Gegengewicht eingesetzt werden.

Mit diesem Kran wird im Anschluss der zweite in der Baugrube errichtet. Für seine Standfestigkeit sorgen vier Pfähle, die tief in die Erde reichen und an die sich ein Betonsockel von 30 Kubikmeter x 2,5 Tonnen Rohdichte schließt.

Das macht starke 80 Tonnen, also das Gewicht von ca. 80 Autos (!), die den Kran aufrecht halten.

23. November 2017|

GOLDREGEN

Für das Quartier „Wohnen am Alsterberg“ haben die Architekten von hda die Häuser 1-5 konzipiert.

Haus Nummer 3 wurde auf der Expo Real besondere Ehre zuteil: Eine Gold-Auszeichnung der deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen! Das ist die zweithöchste nach Platin, für die ein „Erfüllungsrgrad von 65 %“ der (-zig) verschiedenen Kriterien erreicht werden muss. Henrik Diemann (2. v. l.) durfte die Urkunde auf der Expo entgegennehmen, Andreas Engelhardt, Vorstandsvorsitzender der GWG Gruppe, erhielt die Kachel-Version mit Plakette.

Glänzend gemacht!

11. Oktober 2017|

PLATZ IST AUF DEM KLEINSTEN GRUNDSTÜCK

Höhenflüge sind ja in Eppendorf keine Ausnahmeerscheinung, aber dieser macht tatsächlich Spaß:

Hoch oben auf dem Dach unseres Projekts Eppendorfer Landstraße 107/109 lässt sich auf gut 18 Metern die Stadt herrlich überblicken. Auf der einen Seite der Fernsehturm, auf der anderen das Planetarium – viel mehr geht ja nicht. Doch was oben luftig ist unten ziemlich eng – faszinierender Einblick in eine Baustelle mitten im Altbauviertel. Wer hier keine Nähe mag, sollte dringend das Weite suchen.

85 Prozent der Wohnungen sind übrigens bereits verkauft, wer Interesse hat: www.lucente-eppendorf.de

4. Oktober 2017|

SÜDERFELD PARK: BAUBEGINN AUF BAUFELD H

Wir wissen nicht, ob er Bodo heißt, der da mit dem Bagger Gas gegeben hat.

Auf jeden Fall macht das Ergebnis einen akkuraten Eindruck: Mit Aushebung der Baugrube hat der Bau auf Baufeld H des Süderfeld Park begonnen – das erste, auf dem von hda entworfene Häuser stehen werden.

56 Wohnungen entstehen auf diesem Teilstück, mit der Fertigstellung ist im Frühjahr 2019 zu rechnen.

18. September 2017|

ROADMOVIE

Der Vermietungsstart der ersten rund 30 Wohungen hat begonnen jetzt haben die Asphaltcowboys für mächtig Erdpech auf der Quartiersstraße des Süderfeld Park gesorgt:

Von morgens an bis in den späten Abend wurde heiß gemacht und platt gewalzt, professionell: verdichtet. Ca. 30 t Asphalt werden auf 100 qm Straße verarbeitet – ein langes Stück Schwerstarbeit.

Es geht mit großen Schritten voran, mehr dazu nächste Woche!

5. September 2017|

WER ANDERN EINE GRUBE GRÄBT…

… gießt ein Fundament hinein!

Beim Projekt Ruhrstraße ist der Baustartschuss gefallen, mit Baugrube samt Baugrubenverbau ist demnächst auch das Punktfundament für die 17 Wohn- und vier Gewerbeeinheiten geschaffen.

Fast die Hälfte der Wohnungen ist bereits verkauft, wer auch auf der Suche nach einem neuen, zentral gelegenen Zuhause ist: www.modern-yard.de

1. August 2017|
Load More Posts
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ok